Neuropraxis

Büroräume in Vaterstetten bei München sollten zu einer neurologischen Facharztpraxis umgenutzt werden.

Nach Genehmigung des Antrags auf Nutzungsänderung und des Brandschutznachweises konnte die ca. 210m² große Bürofläche umgebaut werden. Die Zellenbüros aus den 90er-Jahren eigneten sich relativ gut für die vorgesehene Nutzung mit zwei Sprechzimmern und drei Untersuchungszimmern, so dass nur wenige Wände versetzt werden mussten. Der lange Flur ist optimal für neurologische Tests und wird durch die Verlegung des Bodenbelags in Längsrichtung noch betont. Außer dem eigentlichen Wartezimmer befindet sich vor dem beiden Sprechzimmern ein Vorwartebereich in einer großzügigen Wandnische. Der interne Bereich ist klar vom Patientenbereich getrennt und durch eine Schiebetüre über den Empfang erreichbar. Hier befindet sich der Aufenthaltsraum und das Backoffice, sowie Teeküche, Umkleiden und Serverraum.

Das Farbkonzept differenziert zwischen öffentlichem Patientenbereich, halböffentlichem Arztbereich und privatem internen Bereich. Für den neuen, offenen Empfangsbereich wurde ein Tresenmöbel entwickelt, das viel Platz bietet für zwei Angestellte und einen Bereich für Patienten im Rollstuhl und eine Taschenablage hat. Die Garderobe ist im Blickfeld des Empfangs als farbig abgesetzte Fläche angeordnet. Im internen Bereich wurde eine Sitzecke für den Aufenthaltsraum entwickelt und vom Schreiner gefertigt.
Einbauleuchten sorgen für eine blendfreie Beleuchtung, Lichtvouten im Wartezimmer und im Vorwartebereich erzeugen eine angenehme Atmosphäre. Durch die vorhandenen Brüstungskanäle konnte die zusätzlich erforderliche Technik einfach ergänzt werden.

Fertigstellung 2020
Fläche 210m²
Leistungsphasen I-VIII


© copyright 2020 bauwerkplus
Alle Inhalte, insbesondere Texte, Fotografien und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, einschließlich der Vervielfältigung, Veröffentlichung, Bearbeitung und Übersetzung, bleiben vorbehalten.